Kreis Lange Strecken in Aschaffenburg

////Kreis Lange Strecken in Aschaffenburg

Kreis Lange Strecken in Aschaffenburg

Ein wahres Rekordfestival

Obwohl sich mit Gastgeber SSKC Poseidon Aschaffenburg, TV Elsenfeld und TSG Kleinostheim nur drei Vereine an den Kreismeisterschaften der Schwimmer über die langen Strecken beteiligten und lediglich vier Wettkämpfe auf dem Programm standen, wurden diese Titelkämpfe zu einem echten Rekordfestival.

Den Anfang machte Thomas Ehrhardt in der Entscheidung über 400 m Lagen. Der Poseidone teilte sich die Strecke sehr gut ein, konzentrierte sich auf seine Schwachstelle, das Brustschwimmen, und knackte mit 4:50,75 Minuten den Kreisrekord seines Vereinskameraden Stefan Grasmann (4:51,1 Minuten) aus dem Jahr 1994. In Ehrhardts Kielwasser steigerten sich auch die jüngeren Mitstreiter, allen voran Vizemeister Felix Sobietzki (Poseidon) mit 5:04,00 Minuten und Tim Bräutigam (TV Elsenfeld – Jg. 1992), der in 5:56,96 Minuten hinter Robin Amrhein (Poseidon – 5:32,51 Minuten) Vierter der Gesamtwertung wurde.

Für das spannendste Rennen des ersten Abends sorgten Sarah Gölitzer (TSG Kleinostheim) und Kristina Scholz (Poseidon) über 800 m Freistil. Die junge Kleinostheimerin trat die Flucht nach vorne an, doch Scholz schloss nach 200 m auf und sah bei wechselnder Führung an der 750-m-Marke wie die sichere Siegerin aus. Mit einem gewaltigen Endspurt schob sich Gölitzer jedoch wieder an die Führende heran und unterlag in 11:32,48 Minuten (Scholz 11:32,41 Minuten) nur um einen Wimpernschlag. Jana Gareis (Poseidon – 11:50,31 Minuten) und Tamara Bracharz (TV Elsenfeld – 11:55,27 Minuten) unterboten ebenfalls die Zwölf-Minuten-Marke.

Für den ersten Knaller des zweiten Abends sorgte Helena Kösterke (Poseidon). Mit 5:20,66 Minuten über 400 m Lagen pulverisierte sie den Rekord von Simone Bauer (5:31,3 Minuten), den diese 1988 aufgestellt hatte. Doch auch hinter der neuen Rekordhalterin trat sich einiges, denn acht (!) weitere Schwimmerinnen blieben unter der Siegerzeit des Vorjahres. Isabella (5:47,00 Minuten) und Verena Spieler (5:57,50 Minuten) erkämpften sich die Plätze zwei und drei, gefolgt von dem SSKC-Trio Fabienne Godde (5:57,50 Minuten), Alexandra Scholz (6:06,50 Minuten) und Nina Amrhein (6:14,58 Minuten), das mit seinen Zeiten auch auf dieser Strecke die »Quali« (6:30,00 Minuten) klar unterbot. Dieses Ziel erreichte auch Carina Oberle (TV Elsenfeld), die Siegerin im Jahrgang 1992 mit 6:31,85 Minuten.

Auf beachtlichen Niveau auch die 1500 m Freistil der Männer, wo gleich sechs Schwimmer unter der 20-Minuten-Marke blieben. Meister mit neuem Kreisrekord (17:08,60 Minuten) wurde Thomas Ehrhardt, der André Schadts Rekord von 17:49,7 Minuten aus dem Jahr 1980 auslöschte und mit seiner Durchgangszeit bei 800 m (9:07,75 Minuten) auch den von Christian Mineif 1996 aufgestellten Rekord um glatte zehn Sekunden unterbot. Doch nicht genug der Rekorde. Tim Bräutigam, der elfjährige Großwallstadter in Diensten des TV Elsenfeld, verbesserte den bayerischen Jahrgangsrekord um neun Sekunden auf 19:43,69 Minuten.

2006-12-23T19:52:49+00:00