Deutsche Freiwasser in Magdeburg

////Deutsche Freiwasser in Magdeburg

Deutsche Freiwasser in Magdeburg

Härtetest erfolgreich absolviert

Gute Plätze der Poseidon-Mädels

Nach zwei Top-10-Plät­zen der Po­s­ei­don-Mä­d­els stan­den bei den in­ter­na­tio­na­len deut­schen Frei­was­ser­meis­ter­schaf­ten am zwei­ten Tag die Staf­feln der Ju­gend über 3 x 1250 m auf dem Pro­gramm. In der Be­set­zung An­na Rei­ben­spiess, Cä­ci­lia Baus­back und Fa­bi­en­ne Krü­ger schaff­te das Trio ei­ne Ge­samt­zeit von 52:40,75 Mi­nu­ten und be­leg­ten da­mit un­ter 21 ge­star­te­ten Teams den sieb­ten Rang.

Ein echter Härtetest erwartete die drei Schwimmerinnen vom Main am dritten Tag, denn da stand die lange Strecke über 5000 Meter auf dem Plan. Die Strapazen der beiden Vortage noch in den Gliedern – das machte sich besonders auf der letzten der insgesamt vier Runden bemerkbar. Dennoch war Coach Ehrhardt, der selbst im Einzel startete und in der AK 40 ohne große Vorbereitung einen beachtlichen vierten Platz belegte, mit den Leistungen seiner Schützlinge hoch zufrieden.

Anna Reibenspiess Vierte

Anna Reibenspiess (Jg. 2002) erreichte in 1:07:38,44 Stunden mit einem vierten Rang ihre beste Platzierung, ihre gleichaltrige Vereinskameradin »Biene« Krüger (1:12:41,68 Std.) belegte Platz 12. Die ein Jahr jüngere Cäcilia Bausback bewältigte den viermal zu umrundenden Dreieckskurs im Barlebener See nahe Magdeburg in 1:09:39,36 Stunden. Mit ihrem siebten Rang schaffte sie erneut eine Top-10-Platzierung.

Heinz Grasmann

2017-07-14T07:07:57+00:00