Bayernliga in Bayreuth

///Bayernliga in Bayreuth

Bayernliga in Bayreuth

Reibenspiess trumpft zum Abschied noch einmal auf

Männermannschaft des SSKC Poseidon erreicht den sechsten Platz und bleibt Bayernligist

Mit zwei Schwimm-Teams kann der SSKC Po­s­ei­don Aschaf­fen­burg im nächs­ten Jahr in der Bay­ern­li­ga an den Start ge­hen. Nach dem Ti­tel­ge­winn der Frau­en am Sams­tag in der Lan­des­li­ga, ver­bun­den mit dem Auf­s­tieg, schaff­ten die Män­ner am Sonn­tag in Bay­reuth mit ei­ner star­ken Leis­tung (13 220 Punk­te) den si­che­ren sechs­ten Rang im Zehn­er­feld der höchs­ten Klas­se im BSV, der Bay­ern­li­ga.

Überragender Akteur im Aschaffenburger Team war erwartungsgemäß Niklas Reibenspiess. Vor seinem Startrechtwechsel zum SV Blauweiß Bochum ließ es der Student bei seiner Abschiedsvorstellung noch einmal richtig krachen, verbesserte erneut zwei seiner Kreisrekorde und trug stattliche 2724 Zähler zum stolzen Gesamtergebnis seiner Mannschaft bei.

Topleistung war seine Zeit über 200 m Freistil, wo er als Sieger für hervorragende 1:50,61 Minuten 724 Punkte erhielt. Diesem Kreisrekord ließ er am Nachmittag einen zweiten folgen, als er über 100 m Brust zeitgleich (1:04,28 Minuten) mit dem Augsburger Andreas Kornes ebenfalls Platz eins belegte.

Über die Marke von 2000 Punkten schafften es auch Nils Haack und Justin Arapaj. Haack, Student aus Schweinfurt, präsentierte sich einen Tag nach seinem 23. Geburtstag weiter in Feierlaune. Er holte sich in neuer persönlicher Bestzeit von 2:00,05 Minuten den Sieg über 200 m Schmetterling und erreichte mit weiteren Hausmarken über 200 und 400 m Freistil insgesamt 2169 Punkte. Für Justin Arapaj, der seine Stärken im Rückenschwimmen und auf den kurzen Kraulstrecken in die Waagschale warf, reichte es zu 2049 Zählern. Die meisten Punkte (566) erhielt er für seine neue Hausmarke über 100 m Freistil (54,31 Sekunden).

Sehr gut führten sich mit je zwei Starts Jannik Pothorn (Jg. 2002) und Liam Tanner (Jg. 2001) ins SSKC-Team ein. Beide bestritten die 1500 m Freistil, wo sie nahe an ihre bisherigen Bestleistungen heranschwammen und Tanner mit einem toll erkämpften dritten Platz überraschte. Pothorn schaffte als Siebter über 100 m Rücken mit sehr guten 1:05,37 Minuten eine neue Hausmarke, Tanner tat dies mit prächtigen 5:12,87 Minuten ebenfalls über 400 m Lagen.

Achtbar geschlagen

Für Philipp Walter (Jg. 2000), einen der Leistungsträger im Poseidon-Team, war dieser Wettkampf ungünstig terminiert. Trotz des Trainingsausfalls durch den anberaumten Schulskikurs bewältigte er sein schweres Programm achtbar. Er erreichte bei seinen vier Einsätzen immerhin 1792 Punkte. Übertroffen wurde er vom gleichaltrigen Ilyas Mirzoev, der es mit seiner Vielseitigkeit auf 1859 Punkte brachte. Die dünne Personaldecke der Aschaffenburger Brustschwimmer konnte Dovlat Mirzoev (Jahrgang 2001) trotz großen Einsatzes nicht ganz verbergen.

Heinz Grasmann

2018-02-23T09:27:19+00:00