Main-Echo Cup im Poseidon

///Main-Echo Cup im Poseidon

Main-Echo Cup im Poseidon

Jule Weindel überzeugt mit vier Tagessiegen

Die Untermain-Jugend zeigt sich beim 1. Main-Echo-Cup des SSKC Poseidon insgesamt gut gerüstet für die »Unterfränkische«.

Wett­kämp­fe auf ei­ner 25m-Bahn im Frei­bad sind rar, für Best­zei­ten je­doch ge­ra­de­zu prä­d­es­ti­niert, zu­mal sie zwi­schen Ver­an­stal­tun­gen auf der Lang­bahn aus­ge­tra­gen wer­den. Das dachte sich auch der 22-jährige, in den USA studierende Kemptener Niklas Martin, der für den 1. Main-Echo-Cup des SSKC Poseidon Aschaffenburg gemeldet hatte mit dem Ziel, die Normen für die deutschen Kurzbahnmeisterschaften unter Dach und Fach zu bringen.
Doch am Freitagabend standen zunächst die 400 m Freistil an, bei denen die Gastgeber ihre enorme Breite demonstrierten. Im zum Teil direkten Vergleich mit ihren männlichen Vereinskollegen blieben in den als Mixed-Wettbewerb ausgetragenen Rennen vier Schwimmerinnen unter der Fünfminutenmarke, sechs weitere unter 5:30-Minuten!

Den Sieg holte sich Cäcilia Bausback mit neuer persönlicher Bestmarke (4:41,34 Min.!) und punktbester Leistung (579 Punkte) in der gesamten Frauenwertung. Bei den Männern unterboten sieben junge Poseidonen fünf Minuten. Der Sieg ging an Philipp Walter, der bei diesem Erfolg in 4:27,50 Minuten seine Hausmarke nur knapp verpasste.

Gleich im ersten Wettbewerb des Samstags, 200 m Schmetterling, stand der Student aus Kempten im Blickpunkt. Auf den ersten 100 Metern zeigte er bei einer Zwischenzeit von rasanten 1:00,25 Minuten deutlich seine Überlegenheit, brach jedoch auf dem zweiten Teil der Strecke derart ein, dass er sich in 2:22,98 Minuten als Sieger gerade noch ins Ziel retten konnte. Keine Stunde später zeigte er seine Klasse, als er über 100 m Rücken trotz einjähriger Wettkampfpause mit 58,63 Sekunden glatt die Minutengrenze unterbot und mit 580 Zählern noch einen Punkt mehr schaffte als Cäcilia Bausback tags zuvor. Nach der Pleite über 200S trat der Schwabe am Nachmittag jedoch nicht mehr an.

Der fünffache Kreismeister auf der Langbahn, Tim Krenz (TSG Kleinostheim), traf in seiner Spezialschwimmart, dem Brustschwimmen, auf den kurzen Strecken im Haßfurter Jonathan Bischoff, dem Sieger über 50 (0:32,31) und 100 m (1:08,72), auf stärkere Konkurrenz, holte sich jedoch souverän den Sieg über 200 m (2:43,49 Min.).

Ein sehenswertes Duell hatten sich im Zeitlauf zuvor Jule Weindel (Jg. 2004) und Jannik Pothorn (Jg. 2002) geliefert. Die Schülerin des Dessauer-Gymnasiums schwamm mit deutlich verbesserter Technik und konnte sich auf der letzten Bahn deutlich absetzen. In 2:57,29 Minuten blieb sie erstmals unter drei Minuten in dieser ihrer Nebenlage. Mit diesem und drei weiteren Tagessiegen über 50m Schmetterling (0:32,07), 100 (1:03,77) und 200 m Freistil (2:17,05) sowie insgesamt fünf neuen beachtlichen Hausmarken war sie wohl die erfolgreichste Teilnehmerin der gesamten Veranstaltung.

Viele neue Bestzeiten

In ähnlichem Aufwärtstrend bewegten sich auch Alessia Steigerwald (4 neue Hausmarken und Siege über 50 und 100 m Brust), ihre Schwester Nika (ebenfalls vier neue Hausmarken und Sieg über 100 m Schmetterling in 1:15,45!) und Michael Blum (alle drei SSKC Poseidon), der dreimal persönliche Bestzeiten erzielte und sich den Tagessieg über 50 m Schmetterling (0:30,66) sicherte.

Erneut auf der Siegerstraße befand sich Chantal Münch (Jg. 2001). Die dreifache Kreismeisterin aus Kleinostheim ließ auch im Vereinsbad des SSKC im Rückenschwimmen nichts anbrennen und holte sich drei klare Siege. Für einen weiteren Tagessieg der TSG sorgte der vielseitige Francis Hartl über 200 m Lagen in 2:29,93 Minuten.

In aufsteigender Form stellte sich der zahlreiche Nachwuchs der Untermainvereine vor – ein gutes Vorzeichen für die »Unterfränkischen«, die in einer Woche in Ebern ausgetragen werden. Als Mehrfachsieger in ihren Jahrgängen machten auf sich aufmerksam: Vom TV Großostheim: Vitus Schott (4), Maimilian Lattemann (3) Leonie Klug (2); TSG Kleinostheim: Hannah Schäffer (5); SG Elsenfeld/Kleinwallstadt: Julia Ziegler (5); Maximilian Heinrich (2), SSKC Poseidon: Maren Kraus, Maxim Sarkany, Leonard Plönissen, Alexander Gening, David Billert (alle je 5), Fabian Koller, Bastian Hock, Linus Dietrich, Isabel Risling (alle je 4), Leon Finnegan, Lissy Konrad, Nicole Peters, Mia-Sophie Sauer (je 3), Emilia Bausback, Lea Becker, Asia Houshia, Lena Ludwig, Franka Timm, Tom Grein, Adam Houshia und Dominik Schulze (je 2).
Alle Ergebnisse unter: www.sskc-poseidon.de

Heinz Grasmann

Mixed-Wettkämpfe beim SSKC Poseidon

Erstmals als Main-Echo-Cup ausgetragen – Start mit 400 Meter Freistil

Die Schwimm­ab­tei­lung des SSKC Po­s­ei­don Aschaf­fen­burg setzt an die­sem Wo­che­n­en­de ih­re Se­rie der als Mi­xed-Wett­kampf aus­ge­schrie­be­nen Ver­an­stal­tun­gen im 25-m-Be­cken des Ve­r­eins­ba­des fort, erst­mals fir­mie­rend un­ter »Main-Echo Cup«.

Erneut können die Gastgeber mit dem Zuspruch zufrieden sein, denn neben den Gastgebern (120 Teilnehmer/489 Starts) und den Untermain-Vereinen SG Elsenfeld/Kleinwallstadt (7//29), TSG Kleinostheim (17/73) und TV Großostheim (18/66) beteiligen sich die SG Haßberge (11/51) und der TV Kempten mit dem 22-jährigen Niklas Martin (vier Starts) an diesem Event.
Die Wettkämpfe beginnen am Freitagabend um 17 Uhr mit der Entscheidung über 400 m Freistil und werden dann am Samstag ab 10 Uhr fortgesetzt.

Heinz Grasmann

2018-07-04T11:28:55+00:00