DMSJ Landesfinale in Bayreuth

///DMSJ Landesfinale in Bayreuth

DMSJ Landesfinale in Bayreuth

Poseidon-Jungs wehren sich tapfer

Rang vier hat die die männ­li­che Ju­gend D des SSKC Po­s­ei­don Aschaf­fen­burg im Landesfinale des Deutschen Mannschaftswettbewerbs der Jugend erreicht.

Ob­wohl die vier Jungs al­les ga­ben, und trotz ei­ner Stei­ge­rungs­ra­te der Ge­samt­zeit um 20 Se­kun­den reich­te es für die männ­li­che Ju­gend D des SSKC Po­s­ei­don Aschaf­fen­burg beim DMS-J Lan­des­fi­na­le in Bay­reuth »nur zu dem un­dank­ba­ren vier­ten Platz«.

Die Podestplätze nach den Vorkämpfen mussten sie und ihre unterfränkischen Kameraden vom SV 05 Würzburg an die Teams aus den Großvereinen SG Mittelfranken und SG Stadtwerke München abgeben, die im Finale unterstützt mit starken Kräften aus ihren zweiten Mannschaften antraten und damit an den Unterfranken vorbeizogen.

Die Tendenz, dass es für die jungen Poseidonen nicht zu einem Podestplatz reichen würde, zeichnete sich bereits nach dem ersten Abschnitt ab. Trotz verbesserter Staffelzeiten im Kraul- (4. in 4:50,66 – Vorkampf 4:50,89 Min.), Brust- (3. in 6:18,67 – 6:21,40) und Rückenschwimmen (5. in 5:45,00 – 5:49,47) lagen Maxim Sarkany, David Billert, Leon Finnegan und Arthur Geis doch mit einigem Rückstand auf Rang vier.

Die Moral der jungen Poseidonen hatte jedoch nicht gelitten. Im Gegenteil: In der 4×50-m-Schmetterlingstaffel boten sie den Teams aus Regensburg (2:24,55 Min.) und München (2:24,89) einen sehenswerten Dreikampf, lagen zeitweise mit einer Körperlänge in Front und erreichten mit ausgezeichneten 2:25,53 Minuten (Vorkampf: 2:31,58) den dritten Platz. Eine noch größere Steigerungsrate und ein weiteres Mal Rang drei schafften die kampfstarken Jungs in der abschließenden Lagenstaffel, wo sie ihre Zeit aus dem Vorkampf von 5:34,11 Minuten auf feine 5:27,22 Minuten verbesserten.

Jungen-Team des SSKC im Landesfinale

Nur zwei un­ter­frän­ki­sche Teams ha­ben den Sprung ins 59. Lan­des­fi­na­le des Deut­schen Mann­schafts­wett­be­werbs der Ju­gend (DMS-J) ge­schafft, das am Wo­che­n­en­de in Bay­reuth aus­ge­tra­gen wird.

Qua­li­fi­zie­ren konn­ten sich in je­der Al­ters­grup­pe die acht zeit­sch­nells­ten Mann­schaf­ten aus den Ent­schei­den in den sie­ben baye­ri­schen Be­zir­ken. Dieses Ziel erreichten vor drei Wochen in Kleinwallstadt die beiden D-Jugendteams (männlich) des SSKC Poseidon Aschaffenburg und des SV 05 Würzburg.
Mit den dort erzielten Gesamtzeiten von 25:07,45 (SSKC Poseidon) und 25:25,99 Minuten (SVW 05) nehmen sie hinter dem starken SC Regensburg (24:29,12 Min.) die Plätze zwei und drei ein. Um diese Medaillenränge zu verteidigen, gilt es nun für die Unterfranken, sich weiter zu steigern, denn auf den nächsten Plätzen rangieren die Jugendlichen aus den größten bayerischen Schwimmgemeinschaften, SG Stadtwerke München (25:26,33 Min.) und SG Mittelfranken (25:45,94 Min.). Deutlich zurück liegen da schon die weiteren Finalisten SG Rödental (26:49,77), TSV Hohenbrunn-Riemerling (27:19,83) und SSG 81 Erlangen (27:26,71).

Startberechtigt in der Jugendklasse D sind heuer die Jahrgänge 2007/2008. Das junge Aschaffenburger Quartett mit David Billert, Leon Finnegan, Arthur Geis (alle Jg. 2008) und Maxim Sarkany (Jg. 2007) reist selbstbewusst nach Oberfranken, bewiesen diese Jungs doch zuletzt beim Wettkampf in Griesheim und beim Süddeutschen Jugend-Ländervergleich (Billert und Finnegan), dass sich technisches Vermögen und Trainingsfleiß auszahlen.

2018-12-10T10:06:31+00:00