Bayerische Meisterschaften Lange Strecken in Würzburg

///Bayerische Meisterschaften Lange Strecken in Würzburg

Bayerische Meisterschaften Lange Strecken in Würzburg

Vier Podestplätze für die Aschaffenburger Poseidonen bei den »Bayerischen«

Anna Reibenspiess sichert sich bei den bayerischen Meisterschaften in Würzburg Gold und Silber. Zu Bronze schwamm Alexander Gering.

Bei den baye­ri­schen Meis­ter­schaf­ten über die lan­gen St­re­cken gab der gast­ge­ben­de SV 05 Würz­burg auf der 50 m-Bahn im hei­mi­schen Wolf­gang-Ada­mi-Bad wie­der klar den Ton an und si­cher­te sich mit sei­nen Top-Ath­le­ten er­war­tungs­ge­mäß al­le sechs Ti­tel der of­fe­nen Klas­se. Mit insgesamt 275 Starts der 143 Teilnehmern aus 24 Vereinen (zwei weniger als 2018) wurde dank der regen Teilnahme der Gastgeber – der SV 05 hatte die Titelkämpfe im vorigen Jahr aus Protest nicht besucht – die Meldezahl leicht gesteigert.

Ruwen Straub siegt über 800 m

Für die punktbesten Leistungen sorgten die neuen Titelgewinner auf den langen Kraulstrecken. Leonie Antonia Beck, Vize-Europameisterin 2018 über fünf Kilometer, erreichte mit ihrer Siegerzeit über 800F (8:33,81 Minuten) 839 Zählern und damit das beste Ergebnis bei den Frauen. Der erfahrene Sören Meißner überbot diese Leistung noch um neun Punkte bei seinem überlegenen Sieg über 1500F in 15:20,24 Minuten. Der dritte Athlet, der die 800-Punkte-Marke übersprang, war der für den SV 05 startende Klingenberger Ruwen Straub (816), der über 800F in 8:03,82 Minuten die jüngere Konkurrenz klar in Schach hielt.

Nahe an diese Marke heran kam mit 780 Punkten die Siegerin über 1500F, Lea Boy (16:44,99), die sich darüber hinaus noch den Titel über 400L (4:58,16) holte und damit zur erfolgreichsten Teilnehmerin wurde. Die Meisterschaft bei den Männern holte sich in dieser Disziplin Sebastian Aurelius Beck in 4:34,40 Minuten vor Ruwen Straub, der in 4:37,78 Minuten Zweiter wurde. Gut in Szene setzte sich in dieser Disziplin auch die Kleinostheimerin Alina Hennl (SV Würzburg) als Zweite in 5:03,25 Minuten, der zuvor über 800 F bei ihrem Bronzegewinn mit 9:16,79 Minuten eine persönliche Bestleistung gelang.

Gute und schlechte Nachrichten hatte Tom Ehrhardt, Coach des SSKC Aschaffenburg, zu verkraften. Der zehnjährige David Billert reiste wegen eines Magen-Darm-Infektes schon gar nicht an, während Cäcilia Bausback und Fabienne Krüger, durch körperliche Probleme gehandicapt, in zwei Rennen sogar aufgeben mussten.

Sechs Bestleistungen für 2006er

Im Gleichschritt voran kamen dagegen erneut Nika Steigerwald und Alexander Gening (beide Jg. 2006), die sich mit ihren Leistungen auch auf den langen Strecken in der Spitzengruppe des Bayerischen Schwimm-Verbandes (BSV) etablierten. Beide bestritten das komplette Programm (2700 m) und beendeten es mit jeweils drei neuen, sehr beachtlichen Hausmarken. Während Steigerwald über 400L bei ihrem vierten Platz in 5:39,55 Minuten das Podest nur um 34 »Hundertstel« verpasste, schaffte Gening mit einer starken Leistung über 1500F in 18:55,77 Minuten – und damit erstmals unter der 19-Minuten-Marke – den erhofften Bronzerang.

Dreimal aufs Podest sprang Anna Reibenspiess (Jg. 2002). Über 400L verteidigte sie ihren Jahrgangstitel in 5:10,32 Minuten erfolgreich gegen ihre Dauerrivalin Annalena Wagner (SG Mittelfranken – 5:13,78), der sie sich jedoch auf den beiden Freistildistanzen beugen musste, mit zwei Silber-Medaillen jedoch durchaus zufrieden war.

Gut in Form präsentierte sich auch Junior Philipp Walter, der sich bei seinem vierten Rang über 400L mit 5:08,52 Minuten wieder seiner Bestmarke näherte.

hgr

Schwimmer haben Podestplätze im Visier

Tra­di­tio­nell star­ten die baye­ri­schen Schwim­mer im Ja­nuar ihr Meis­ter­schaft­s­pro­gramm mit den Ti­tel­kämp­fen auf den »lan­gen St­re­cken«, heu­er in Würz­burg.

Dort wer­den am Sams­tag ne­ben den Meis­tern der of­fe­nen Klas­se, auch die Ju­nio­ren- (Jg. 2000/2001) und Jahr­gangs­meis­ter (Jg. 2002-2008) über 800 und 1500 m Freistil sowie 400 m Lagen ermittelt.

Für die sieben Teilnehmer des SSKC Poseidon Aschaffenburg wird es mit Sicherheit nicht leicht sein, die stolze Bilanz von Bayreuth 2018 – eine bayerische Meisterschaft, je dreimal Gold und Bronze sowie einmal Silber in der Jahrgangswertung – zu wiederholen.

Anna Reibenspiess, die Titelverteidigerin über 400 m Lagen, Cäcilia Bausback, Nika Steigerwald, Alexander Gening und David Billert bestreiten das komplette Programm. 2700 Wettkampfmeter an einem Tag, das ist kein Pappenstiel! Fabienne Krüger lässt die 800F aus, und Philipp Walter bestreitet als Junior das 400m-Lagenschwimmen.

hgr

2019-01-30T10:11:14+00:00