Kreismeisterschaften in Aschaffenburg

////Kreismeisterschaften in Aschaffenburg

Kreismeisterschaften in Aschaffenburg

Neue Namen in der Meisterliste der Schwimmer

Doppelsiege für Samuel Herrmann, Julian Richter und Sebastian Reinhard/Spitzenleistungen durch Alina Batzilla, Lisa Diener und Christoph Kustra
 

Erstaunlich, was Sportler, Kampfrichter, Übungsleiter und das Team der gastgebenden Poseidonen am Samstag im Aschaffenburger Hallenbad anlässlich der Kreismeisterschaften im Schwimmen leisteten: Einschwimmen ab 7.30 Uhr, Ende der Wettkämpfe um 18.30 Uhr, dazwischen eine Pause von 45 Minuten und im Mittelpunkt des Geschehens junge Akteure, die serienweise ihre bisherigen Bestleistungen unterboten. Obwohl oder gerade weil einige der Topathleten fehlten, gab es eine Reihe neuer Titelträger, wobei Überraschungen nicht ausblieben.

Bei den Frauen überragte Alina Batzilla (SG Elsenfeld/Kleinwallstadt), die sich derzeit in Bestform befindet und sechs der insgesamt 15 Titel sicherte. Über 100 (1:08,23 Min.)und 200 m Schmetterling (2:28,57 Min.) stellte sie neue Vereinsrekorde auf und mit ihrer Siegerzeit über 200 m Freistil (2:13,82 Minuten) erzielte sie auch die höchste Punktzahl, nämlich 631 (!) Punkte.

Hannah Braun überrascht im Brustschwimmen
Hart umkämpft waren die Entscheidungen im Brustschwimmen. In Abwesenheit von Alina Hennl und Eileen Popp stritten mit Lisa Diener, Hannah Braun und der Rückenspezialistin Enna Coark drei Schwimmerinnen des gastgebenden SSKC Poseidon um die Titel. Die Jüngste dieses Trios, Hannah Braun (Jg. 1999), schwamm vom Start weg beherzte Rennen und sicherte sich überraschend die Titel über 50 und 100 Meter vor der leicht favorisierten Lisa Diener. Über 200 Meter legte Enna Corak für sie erstaunliche 3:06,29 Minuten vor, die im letzten Lauf weder von Braun (3:06,49 Min.) noch von Diener (3:08,97 Min.) erreicht wurden Sie holte sich damit neben dem Titel auch den Lohn für ihren gewagten„Ausflug in ein neues Metier“. Lisa Diener brachte es dennoch auf drei Meisterschaften. Nach den erwarteten Sprintsiegen über 50 m Freistil und 50 m Rücken platzte bei ihr auch der Knoten im Lagenschwimmen über 200 m, das sie in 2:38,21 Minuten deutlich für sich entschied. Je einmal in die Liste der neuen Titelträgerinnen trugen sich Anne Lenz (100 m Rücken), Leonie Bratge (400 m Freistil) und Tessa Bethke (100 m Lagen) ein.

Vielseitiger Julian Richter
Da bei den Männern kein einziger Schwimmer über 200 m Schmetterling gemeldet war, gab es dort nur 14 Entscheidungen. Die Titel gingen an neun verschiedene  Athleten. Christoph Kustra (SSKC Poseidon) beschränkte seine Teilnahme auf drei Rennen, gab mächtig Gas und erzielte drei echte Spitzenresultate. 25,03 Sekunden über 50 m Freistil, 26,92 Sekunden über 50 m Schmetterling und 55,07 Sekunden über 100 m Freistil (623 Punkte!) bedeuteten jeweils auch persönlichen Rekord. Drei neue Titelträger brachten die Entscheidungen im Brustschwimmen hervor. Luis Neumann-Perez (50 m) und Patrick Horst (100 m) mussten sich über die lange Distanz von 200 m überraschend ihren Clubkameraden Dominik Feser (2:47,75 Minuten) und Julian Richter (2:49,28 Min.) beugen, die beide ihre persönlichen Bestmarken steigern konnten. Der vielseitige Richter entschied darüber hinaus die Rennen über 400 m Freistil und 200 m Lagen zu seinen Gunsten. Mit acht Wettkämpfen gehörte Samuel Herrmann (SG Elsenfeld/Kleinwallstadt) zu den fleißigsten Akteuren der Titelkämpfe. Dabei schaffte er sieben neue persönliche Bestzeiten und holte sich souverän die Meistertitel über 100 m Lagen und 200 m Rücken. Tim Wolf (TV Wörth) verwies als Schnellster über 100 m Schmetterling (1:09,88 Min.) Dominik Feser (1:10,39 Min.) auf Rang zwei, Steven Herrschaft (SSKC Poseidon) lag bei seinem Sieg über 50 m Rücken in 31,39 Sekunden ebenfalls knapp vor seinem Clubkameraden Sebastian Reinhard (31,64 Sekunden), der sich mit deutlichem Vorsprung über 100 m Rücken und 200 m Freistil erfolgreich in die Liste der Meister eintrug.

Viele Nachwuchstalente
In sehr guter Form präsentierte sich auch der Nachwuchs der Untermainvereine. Zwei Wochen vor den Bezirksmeisterschaften in Elsenfeld stand die Qualifikation dazu im Fokus der jungen Akteure. Die Pflichtzeiten wurden teilweise erheblich unterboten, persönliche Bestleistungen waren an der Tagesordnung. Die Schwimmerjugend vom Untermain wird in Elsenfeld stark vertreten sein.

Hintergrund: Die Jahrgangs-Titelgewinner
SSKC Poseidon: Lia Klausner (Jg. 1999) acht; Enna Corak (1998), Hannah Braun (1999) und Justin Arapaj (1999) je sieben; Hanna Seubert (2000) , Marcel Hochstein (Jg. 1999) und Philipp Walter (2000) je sechs; Cäcilia Bausback (2003) fünf; Samira Englert (2000), Paula Aulbach (2001), Anna Reibenspiess (2002), Adrian Baum (1998), Niklas Reibenspiess (Jg. 1998), Jannik Pothorn und Alexander Hebeler (beide 2002) je vier; Lea Brand (2001), Jule Wendel (2004) und Fabienne Krüger (2002) je drei; Sophia Diener, Katharina Reibenspiess (beide 2000), Luca Morvai (2001) und Dominik Eisert (1998) je 2;Vanessa Seitz (1998), Lina Seubert, Magdalena Braun (beide 2002), Paulina Gaffal, Suzan Ettel (beide 2004), Nico Fischer (1998), Jhon-Fredy Kloke (1999), Anis Alem (2000), Silas Schmitt, Yannik Falkner (beide 2001), Ben Schmitt (2002), Hajo Kraus und Kilian Witzorkiwitz (beide 2003) je einen.   
SG Elsenfeld/Kleinwallstadt: Dovlat Mirzoev (2001) sechs, Jannika Brand (1998) vier, Noelle Ronalter (2003) und Iljas Mirzoev (2000) je 3, Tessa Bethke (1998) und Joleen Börner (2002) je zwei; Klara-Maria Golombek /2000), Gulia Cumini (2001), Isabella Xiao (2002), Fabian Kuhn (1998) und Aaron Draude je einen.
TSG Kleinostheim: Ben Beißel (2003) vier; Nils Zimmer (2004), Jonas Schäffer (2003) und David Schwarz (2001) je zwei; Hanna Kandels (2003), Jana Jankowski (2001) und Simon Schöneberger (2001) je einen.
TV Großostheim: Lena Eckardt (2001) und Lukas Vinzl (2000) je drei; Noel-Raoul Ferrentino (2000) einen.
TV Wörth: Noah Wolf (1998) zwei.

2012-03-07T10:12:12+00:00