Kreisrekorde 50m Bahn

///Kreisrekorde 50m Bahn

Kreisrekorde 50m Bahn

Taufrische und alte Marken: In der Schwimmer-Rekordliste Unterfranken-West stehen nur neun Namen für 18 Disziplinen

Je 18 Ein­zel­dis­zi­p­li­nen für Frau­en und Män­ner um­fasst die Re­kord­lis­te (Lang­bahn: 50 Me­ter) der Schwim­mer im Kreis Un­ter­fran­ken-West. Be­mer­kens­wert, dass sich in die­ser Lis­te bei den Frau­en nur fünf und bei den Män­nern gar nur vier Na­men fin­den.

Dort sorgte Niklas Reibenspiess (SSKC Poseidon) für die letzten Eintragungen. Der Poseidone, der als Student in Bochum inzwischen für den dortigen SV Blau-Weiß startet, schwamm sich zwischen 2015 und 2017 siebenmal in die Liste und führt sie damit an.

Max Herms unerreicht

Die ältesten Marken stammen aus dem Jahr 1998. An die Marken des damals 14-jährigen Max Herms (TV Elsava Elsenfeld) über 100 und 200 m Rücken kam bis dato kein Schwimmer vom Bayerischen Untermain heran.
Auch die fünf Kreisrekorde, die für den aktuellen Poseidon-Coach Tom Ehrhardt (41) zu Buche stehen, haben einen langen Zeitraum überdauert. Mit seinen 25,20 Sekunden im Kraulsprint darf er sich weiterhin als schnellster Schwimmer des Kreises (Langbahn) bezeichnen. Der Klingenberger Ruwen Straub, der vor vier Jahren von der SG Elsenfeld/Kleinwallstadt nach Würzburg wechselte und inzwischen in andere Bereiche vorstieß, hält weiterhin vier Freistil-Rekorde.

Bei den Frauen sorgen in letzter Zeit zwei Schwimmerinnen des SSKC Poseidon für Aufbruchstimmung: Anna Reibenspiess (Jahrgang 2002) und Nika Steigerwald (Jg. 2006). Die 13-jährige Kaderschwimmerin deutete bereits als Zehnjährige mit vier bayerischen Altersklassenrekorden ihre Ambitionen im Brustschwimmen an. Täglich nimmt die in Haibach wohnende Gymnasiastin die Fahrt nach Frankfurt auf sich, wo sie die 8. Klasse der Carl-von-Weinberg-Schule (»Eliteschule des Sports«) im Stadtteil Schwanheim besucht und zusätzlich gefördert wird.

Ihren ersten Kreisrekord schaffte sie Ende 2018, als sie die Marke über 50 m Brust auf 34,32 Sekunden stellte. Diesen egalisierte sie in Luxemburg, wo sie beim gleichen Event auch die von der Kleinostheimerin Alina Hennl gehaltene Marke über 100 m Brust um fast eine Sekunde auf 1:14,42 Minuten verbesserte.

Sieben Einträge

Auch die vier Jahre ältere Anna Reibenspiess, die nach ihrem Realschulabschluss den Wechsel aufs Gymnasium wagte, wartete im laufenden Kalenderjahr bereits mit einem neuen Kreisrekord auf und bringt es auf sieben Einträge.
Sie schwamm im Januar in Seraing (Belgien) 50 m Rücken in 32,52 Sekunden und löschte damit den seit 1992 von der damals 19-jährigen Ulla Petzolt (SSKC Poseidon) gehaltenen ältesten Kreisrekord, der seitdem bei 32,64 Sekunden stand.
Bestand haben die vier übrigen Rekorde Alina Hennls, die in Diensten des SV 05 Würzburg heuer erneut zum Team des deutschen Mannschaftsmeisters gehörte. Sie hält Marken auf den drei Delfindistanzen (alle 2012) sowie über 400 m Lagen (2011).
Als schnellste Schwimmerin des Kreises darf sich nach wie vor Helena Kösterke (SSKC Poseidon) bezeichnen, die 2015 als 29-Jährige sowohl über 50 als auch über 100 m Freistil die bis heute gültigen Zeiten markierte. Komplettiert wird die Liste von Alina Batzilla (SG TV Elsenfeld/TV Kleinwallstadt) mit dem Rekord über die selten im Becken geschwommene »Marathonstrecke« von 5000 m Freistil.

hgr

2019-04-09T13:05:57+00:00