Nikar-Cup in Heidelberg

///Nikar-Cup in Heidelberg

Nikar-Cup in Heidelberg

Schwimmerin Anna Reibenspiess setzt ihre Rekordjagd fort und wird Zweite im Delfinsprint

Nor­men auf der Lang­bahn schaf­fen für die über­re­gio­na­len Meis­ter­schaf­ten, das war das Ziel vie­ler Akteu­re aus über 30 süd­deut­schen Ve­r­ei­nen, die sich am Ni­kar-Cup im Hei­del­ber­ger Leis­tungs­zen­trum be­tei­lig­ten – auch für das von Coach Ehr­hardt be­t­reu­te 19-köp­fi­ge Auf­ge­bot des SSKC Po­s­ei­don.

Eine sonderbare Programmgestaltung und ein Zeitplan, der den Aktiven wenig entgegen kam, erschwerten dieses Vorhaben jedoch enorm.
Dennoch gab es einige positive Ergebnisse. Hinter den 28 persönlichen Bestleistungen verstecken sich auch zwei Rekorde von Anna Reibenspiess. Die 16-Jährige verbesserte ihren eigenen Kreisrekord im Vorlauf über 100R um 15 Hundertstel auf 1:09,14 Minuten und belegte im A-Finale Rang sechs (1:10,91). Über 50S löschte sie in sehr guten 29,31 Sekunden ebenfalls in den Vorläufen Helena Kösterkes Clubrekord (29,64 – 2003!). Auch hier erreichte sie das A-Finale, wo sie sich in 29,89 Sekunden Silber holte.

Mit vier neuen Hausmarken empfahl sich Nika Steigerwald (Jg. 2006) weiter, die sich bei den Finalläufen entscheiden musste, ob sie dort in der Jugendkonkurrenz oder in der offenen Klasse antritt. Nach feinen 31,01 Sekunden im Vorlauf über 50S bestritt sie das Jugendfinale, wo sie sich in 31,16 Sekunden den zweiten Platz erkämpfte. In ihrer Spezialdisziplin, 100B, entschied sie sich nach 1:17 Minuten für die Teilnahme am A-Finale der großen Konkurrenz. Dort schwamm sie hinter Maike Jung (Jg. 2002 – Swimm-Team HedDos – 1:12,72) in erneut sehr starken 1:14,90 Minuten zu Silber. Ihre gleichaltrige Teamgefährtin Franka Timm erreichte in der gleichen Disziplin das Jugendfinale und wurde in 1:24,32 Minuten (Vorlauf 1:23,63) Fünfte.

Ihre drei neuen Hausmarken erzielte sie als Kraulerin. Nach 30,28 Sekunden im Sprintvorlauf (8. Platz) steigerte sie sich im Jugendfinale als gute Fünfte auf prächtige 29,68 Sekunden. Über 200F und 400F wird sie in den Listen ab sofort mit 2:29,38 bzw. 5:27,23 Minuten geführt.
Nach den in Heidelberg gemachten Erfahrungen hätte sich für die Männer des SSKC Poseidon eine Teilnahme an den »Unterfränkischen« wohl eher gelohnt. Mit drei neuen Hausmarken hinterließ Liam Tanner den besten Eindruck. Über 400F erreichte er in 4:32,54 Minuten als Fünfter seine beste Platzierung. Philipp Walter wurde in 4:35,57 Minuten Achter.

Der Youngster im Aufgebot, Alexander Gening (Jg. 2006), gewann über 100B im Vorlauf mit 1:17,00 Minuten die Jahrgangswertung (2005/2006), qualifizierte sich damit für das Jugendfinale (Jg. 2003 und jünger), wo er in 1:17,41 min Vierter wurde. Mit Rang vier die beste Platzierung der Poseidon-Männer erreichte Student Nils Haack mit 2:23,27 Minuten über 200 m Schmetterling.

hgr

2019-04-09T13:10:13+00:00