Landesliga Männer 30 gegen Kitzingen

///Landesliga Männer 30 gegen Kitzingen

Landesliga Männer 30 gegen Kitzingen

9:0-Sieg beim TC Michelau: Tennis-Männer 30 des TC Hochspessart übernehmen die Tabellenführung

Der TV 1860 Aschaf­fen­burg ist trotz der ers­ten Nie­der­la­ge (3:6 in Bay­reuth) in der Män­ner-Lan­des­li­ga im­mer noch Spit­zen­rei­ter, weil am Don­ners­tag Er­lan­gen 8:1 ge­schla­gen wur­de. Da­bei wa­ren die bei­den Spit­zen­spie­le von Pir­min Hän­le (4:6, 6:3, 6:2) und Phi­lip Flo­rig (6:1, 4:6, 11:13) ge­gen zwei star­ke Po­len sehr knapp.

Verlass war auf Patrick Ostheimer (6:3, 6:2) in seinem letzten Spiel für die Aktiven, da die Regionalligaspieler Männer 30 in anderen Altersklassen nur zweimal eingesetzt werden dürfen. Eine überraschende Niederlage gab es gegen Bayreuth. Weil es gleichzeitig Spiele der Männer 30 und 40 am Sonntag gab, war das Team auf den hinteren Positionen ersatzgeschwächt. Bayreuth hingegen war in Bestbesetzung angetreten. Die knappen Niederlagen von Philip Florig (1:6, 6:2, 8:10) und Michele Guerra (0:6, 6:3, 8:10) waren einen Tick zu viel.

In der Männer 30-Landesliga hat der TC Hochspessart durch einen eindeutigen 9:0-Sieg beim TC Michelau die Tabellenführung übernommen. Alle Siege wurden in zwei Sätzen erreicht und nur beim Dreierdoppel Michael Rebele/Matthias Ullrich (7:6, 7:5) war es umkämpfter. Der Tabellenführer SSKC Poseidon Aschaffenburg musste die erste Niederlage hinnehmen und wurde vom Thron gestürzt (Spiel des Tages). Der TC Birkenhain-Albstadt muss nach dem 4:5 gegen Bamberg sich damit abfinden, den Abstiegskampf anzunehmen. Nico Dittus (6:1, 3:6, 10:7) sorgte für das 3:3 nach den Einzeln, wobei Robin Frühwacht (1:6, 7:6, 8:10) das 4:2 verpasste. Die Doppel waren hart umkämpft ehe die Niederlage feststand.

Doppel macht Sieg klar

Die Gewinnerinnen in der Frauen 30-Landesliga kamen durch ein 6:3 in Kitzingen und einem 5:4 zu Hause gegen Nürnberg aus Mömlingen. Dadurch wurde schon fast der Klassenerhalt perfekt gemacht. Verena Wiessler (6:3, 2:6, 10:6) im Einzel und zusammen mit Nina Münch (7:6, 7:6) im Doppel war gegen Kitzingen wichtig. Die 4:2-Führung nach den Einzeln hätten die TVM-Frauen gegen Nürnberg beinahe noch aus der Hand gegeben. Aber Nadine Lehr/Tina Lohnes (6:1, 6:0) machten alles klar.

Der Tennisklub Kahl hat beim ungeschlagenen Spitzenreiter aus Heuchelhof keine Chance gehabt (2:7). Lediglich Karoline Klein (6:4, 1:6, 10:8) und das Doppel Ulrike Pöhl / Stefanie Urbanek (6:3, 6:2) sorgten für Punkte. Die TVA-Frauen müssen sich nach der ersten Niederlage (4:5 gegen Nürnberg) zunächst einmal aus dem Meisterschaftskampf verabschieden. Da beide Teams je ein Einzel sowie Nürnberg ein Doppel kampflos abgaben, war es ein merkwürdige Begegnung, weil nur Andrea Maggiore (6:3, 6:4) und im Doppel neben Alexandra Brunner (6:4, 4:6, 10:7) dagegen hielt. Der SSKC Poseidon Aschaffenburg hat beim 1:8 zu Hause gegen Kitzingen sich weder mit Ruhm bekleckert, noch Schützenhilfe für Kahl geleistet. Dorothea Aulbach (7:5, 6:3) war für den Ehrenpunkt verantwortlich.

Bei den Männer 40 in der Landesliga hat der TC Schönbusch Aschaffenburg II durch einen 9:0-Heimsieg gegen den TC Marktheidenfeld die Tabellenführung verteidigt und bleibt ungeschlagen. Die Doppel wurden nach den klaren Einzelsiegen der Schönbusch-Männer gar nicht mehr ausgespielt. Den höchsten Erfolg schaffte Marko Fischer bei seinem 6:0, 6:0 über Andreas Neiderer. Die Punkte für den Klassenerhalt muss Marktheidenfeld an den letzten drei Spieltagen holen. Der SSKC Poseidon Aschaffenburg trat bei der 0:9-Niederlage beim SC Uttenreuth mit nur fünf Spieler an, von denen Stefan Sickenberger gar nicht spielte. So stand es vor dem ersten Aufschlag bereits 0:3. Bis auf Thomas Schwinn (5:7, 4:6), der seinem acht Leistungsklassen stärkeren Gegner zumindest Gegenwehr leistete, waren seine Mitspieler chancenlos.

Bei den Frauen 40 ist die Landesliga seit dem vergangenen Wochenende zweigeteilt. Vier Mannschaften spielen um die Meisterschaft, vier Teams kämpfen gegen den Abstieg. Der TC Haibach bleibt nach einem 6:3-Auswärtssieg im Derby beim TC Schönbusch Aschaffenburg ungeschlagen und dem TC Bamberg auf den Fersen. Dabei hatten die TCS-Frauen ein wenig Pech, weil sowohl Gabriele Kurz als auch Karola Kümpel aufgeben mussten. Daher wurde das Einserdoppel den Haibacherinnen geschenkt.

Auf die Verfolgung des Spitzenduos macht sich der TC Rot-Gold Alzenau. Obwohl sie mit nur fünf Spielerinnen antraten, hatten sie beim 7:2 gegen das Schlusslicht TC Hallstadt keine Probleme. Alle Einzel und Doppel wurden gewonnen. Lediglich Helga Popp (6:2, 6:7, 10:4) musste sich ein wenig strecken. Im zweiten Derby siegte der TC Burgsinn mit 7:2 gegen den TC Hafenlohr. Mitentscheidend waren zwei Doppel. Zunächst gewannen Eva König/Elke Gebele mit 6:2, 4:6, 10:5 gegen Claudia Hoefer/Waltraud Rohde, dann legten Sigrid Welzenbach/Andrea Purkopp mit einem 7:6, 5:7, 13:11 gegen Birgit Bär-Kempf/Syliva Brügmann nach.

carma

2019-06-05T10:43:57+00:00