Kinder- und Jugendschwimmfest in Aschaffenburg

///Kinder- und Jugendschwimmfest in Aschaffenburg

Kinder- und Jugendschwimmfest in Aschaffenburg

Strahlende Sieger bei hohen Temperaturen: Viel Beifall für Staffelteilnehmer beim Saisonabschluss im Clubbad des SSKC Poseidon

Ei­ne ge­lun­ge­ne, vom Wet­ter be­güns­tig­te Ver­an­stal­tung war zum Ab­schluss der Wett­kampf­sai­son das zur Tra­di­ti­on ge­wor­de­ne Ju­gend- und Kin­der­schwimm­fest des SSKC Po­s­ei­don Aschaf­fen­burg.

Die jun­gen Sport­le­rin­nen und Sport­ler (Jgg. 2004-2013) vom Untermain fühlten sich in Anwesenheit vieler Angehörigen im 25-m-Becken des Clubs sehr wohl und sorgten für spannende Rennen in den als Mixed-Wettbewerb durchgeführten Wettkämpfen.

Auffallend die große Beteiligung am Schmetterlingsschwimmen über die 50-m-Distanz und die dabei erzielten Leistungen. Bei den Mädels sorgten Adriana Bethke (SG Elsenfeld/Kleinwallstadt) mit 32,03 und Paulina Gaffal (SSKC Poseidon – beide Jg. 2004) mit 33,29 Sekunden für die Spitzenzeiten, bei den Jungs schafften dies Florian Eich (SG – 2006) mit 35,45 und Leonard Plönissen (SSKC) mit 35,84 Sekunden. Über 100R lagen Jahrgangsübergreifend Emelie Lazarov (SG – 2005) mit 1:18,21 und Maren Krauss (SSKC – 2007) mit 1:21,61 bei den Mädchen, sowie Maxim Sarkany mit 1:20,80 und Niklas Wöhler (beide Jg. 2007 und SSKC) mit 1:31,14 in Front.

Als schnellste Kraulerinnen über 100 Meter erwiesen sich Emelie Lazarov und Amelie Glasmann (SG – 2006) mit 1:07,68 bzw. 1:09,28 Minuten. Bei den Jungs erreichte nur Sebastian Eich (SG – 2006) mit 1:09,38 Minuten eine ähnlich starke Leistung. Sein Zwillingsbruder Florian dominierte mit guten 1:25,99 Minuten das Brustschwimmen, gefolgt von Maxim Sarkany (1:34,79) und Fabian Hufsky (2008 – SSKC) mit 1:36,50 Minuten. Zeitgleich an der Spitze der Mädels rangierten Maren Krauss und Amelie Kraus (beide 2007 und SSKC) mit je 1:32,22 Minuten.

Zahlen- und vor allem auch leistungsmäßig stark besetzt ging zum Auftakt die Vielseitigkeitsprüfung, das 100m-Lagenschwimmen, über die Bühne. Prächtige Zeiten schon in den jüngsten Jahrgängen – 2010: Tamina Kessel 1:43,82 und Linus Dietrich 1:42,90; 2009: Jasmin Kämmer 1:39,33 und Tom Grein 1:47,74; 2008: Linda Heinrich 1:33,58 und Finn Boek (alle SSKC) 1:42,25 Minuten. Für die Spitzenzeiten in den älteren Jahrgängen sorgten Adriana Bethke (1:15,60) bei den weiblichen und Julius Euler (SSKC – 1:18,09) bei den männlichen Startern.

Ein tolles Bild in der kleinen Arena zeigte sich den zahlreichen Zuschauern in den Flitzerstaffeln, die ebenfalls mit gemischten Teams ausgetragen wurden. In der Altersklasse 2010/2011 schickten die Gastgeber sage und schreibe elf Mannschaften in das am Vormittag ausgetragene Rennen über 4 x 25F. Das siegreiche Quartett in der Besetzung Tamina Kessel, Milla Munz, Svenja Kolb und Linus Dietrich legte die Strecke in sehr guten 1:21,79 Minuten zurück. Noch etwas schneller waren am Nachmittag naturgemäß die älteren Jahrgänge über die doppelte Distanz. In der Klasse 2008/2009 siegten Bastian Hock, Lasse Heeg, Hannah Schäffer und Linda Heinrich in 2:26,22, in der Klasse 2004-2007 Paulina Gaffal, Svenja Kessel, Hannah Ludwig und Julius Euler in 2:04,03 Minuten.

hgr

Rückkehr auf die 25-Meter-Bahn: Nachwuchs tritt zum Finale beim SSKC Poseidon an

Un­mit­tel­bar vor Be­ginn der Som­mer­fe­ri­en ver­an­stal­tet der SSKC Po­s­ei­don Aschaf­fen­burg tra­di­tio­nell sein Ju­gend- und Kin­der­schwimm­fest in sei­nem Club­bad in der Stadt­bad­stra­ße.

Das 25-Meter-Becken mit seinen fünf durch Wellenkiller-Leinen begrenzte Bahnen und der auf der Westseite gelegenen Zuschauertribüne bietet alljährlich ein Ambiente von besonderem Reiz.

Heuer bleiben die derzeit vier aktiv am Wettkampfsport Schwimmen beteiligten Untermainvereine unter sich. Das größte Aufgebot stellen die Gastgeber (166 Teilnehmer/563 Einzel- und 25 Staffelmeldungen), gefolgt von SG Elsenfeld/Kleinwallstadt (26/90/4) TSG Kleinostheim (26/70/4) und TV Großostheim (12/25/-).

Auf dem Programm stehen die Kurzstrecken. Für die Kleinsten geht es in kindgerechten Wettkämpfen über 25 Meter, wobei Mädels und Jungs im direkten Vergleich antreten. Die etwas älteren Akteure messen ihre Kräfte über 50 und 100 Meter. Den Auftakt am Sonntagmorgen bildet das 100 m-Lagenschwimmen, ein Vielseitigkeitstest, der Aufschlüsse über die Fortschritte der Starter geben soll.

Abschluss und Höhepunkt der Veranstaltung sind die »Flitzerstaffeln« der einzelnen Altersgruppen. Den Vormittag beschließen die Jüngsten um die Mittagszeit mit ihren Rennen über 4 x 25F, am Nachmittag tun dies die älteren Jahrgangsgruppen.

Beginn der Wettkämpfe ist um 10 Uhr.

hgr

2019-08-14T00:56:13+00:00