Bi­en­wald-Cup in Wörth

///Bi­en­wald-Cup in Wörth

Bi­en­wald-Cup in Wörth

Eine erfolgreiche Reise an den Rhein: Junge Poseidonen steigern sich in breiter Front und sichern sich 47 Medaillen

In Wörth am Rhein, na­he der deutsch-fran­zö­si­schen Gren­ze, be­tei­lig­ten sich am Sonn­tag zehn Mä­d­els und sechs Jungs des SSKC Po­s­ei­don zu­sam­men mit Star­tern aus 15 Ve­r­ei­nen des süd­west­deut­schen Rau­mes am 17. Bi­en­wald-Cup des dor­ti­gen SC Wörth – und das mit gro­ßem Er­folg.

Die jungen Poseidonen im Alter zwischen neun und zwölf Jahren absolvierten bei diesem Leistungstest insgesamt 68 Starts (je vier pro Schwimmer) und fischten dabei 47 Medaillen aus dem 25m-Becken: je 17-mal Gold und Silber sowie 13-mal Bronze. 59 neue Hausmarken, meist verbunden mit enormen Steigerungsraten – eine stolze Bilanz.

Je viermal aufs Podest schafften es Bastian Hock, Leon Finnegan, Arthur Geis, Maxim Sarkany, Lana Fecher, Lissy Konrad, Amira Kraus und Maren Krauss. Für die größten Zeitsprünge sorgte jedoch Mia Jakob. Die Elfjährige steigerte ihre Hausmarke auf der Kurzbahn über 200F um fast zwanzig Sekunden auf beachtliche 2:46,68 Minuten. Über 200L (3:10,41) lag die alte Marke bei 3:31,93 Minuten. Beide Leistungen wurden mit Bronze belohnt.

Die punktbeste Leistung bei den Jungs schaffte Maxim Sarkany mit 287 Zählern bei seinem Jahrgangssieg über 200F in 2:30,86 Minuten. Bei den Mädels sind es gleich drei Schwimmerinnen, die sich mit je 348 Punkten diesen Spitzenrang teilen: Lana Fecher (50F in 0:32,59 Min.), Amira Kraus (200F in 2:36,87) und Maren Krauss (200L in 2:53,09).

Durch ihre dominierende Rolle in den stark besetzten Jahrgängen 2007 – 2010 schafften es die Schützlinge des Trainergespanns Alexandra Reibenspiess/Tom Ehrhardt auf Rang fünf in der Vereinswertung.

hgr

2019-12-06T23:09:38+00:00