DMSJ Landesentscheid in Bayreuth

///DMSJ Landesentscheid in Bayreuth

DMSJ Landesentscheid in Bayreuth

Mit fünf Kreisrekorden auf Rang drei: Jugendteams des SSKC Poseidon steigern beim Landesfinale ihre Gesamtzeiten enorm

Ei­nen tol­len Wett­kampf lie­fer­ten die 13 Ju­gend­li­chen des SSKC Po­s­ei­don Aschaf­fen­burg am Wo­che­n­en­de in Bay­reuth ab, wo sie mit drei Teams beim Lan­des­fi­na­le im DMS-J ver­t­re­ten wa­ren und ge­gen stärks­te Kon­kur­renz nach je­weils fünf Staf­fel­ren­nen die Plät­ze drei, vier und sechs be­leg­ten.

Der erste Abschnitt begann mit einem Paukenschlag der weiblichen A-Jugend. In der Freistilstaffel über 4×100 bot das Aschaffenburger Quartett in der Besetzung Fabienne Krüger (1:00,66), Anna Reibenspiess (0:58,05), Cäcilia Bausback (1:00,94) und Anika Heinz (1:00,19) den favorisierten Teams SG Mittelfranken (4:01,14 Min.) und SC Regensburg (4:05,16) erfolgreich Paroli und unterbot als Sieger dieser Staffel mit ausgezeichneten 3:59,84 Minuten erstmals die magische Vier-Minuten-Marke. Der bisherige Kreisrekord stand seit 2014 bei 4:16,88 Minuten und wurde ebenfalls von einem Jugendteam des SSKC Poseidon beim damaligen Landesfinale aufgestellt.
Der knappe Vorsprung ging in der zweiten Schwimmart, dem Brustschwimmen, verloren, zumal das Team durch einen Fehler beim letzten Wechsel disqualifiziert wurde und die Staffel im Nachschwimmen ohne Konkurrenz wiederholen musste. Dennoch sprang auch hier mit 5:22,96 Minuten ein neuer Kreisrekord heraus (bisher: 5:30,96 – SSKC Poseidon – 2014). Während nun die SG Mittelfranken deutlich die Führung übernahm, entbrannte dahinter bei einem Abstand von 4,57 Sekunden zugunsten der Oberpfälzerinnen der Kampf um Rang zwei.

In der Rückenstaffel setzte sich die SG Mittelfranken (4:30,48!) weiter ab. Die Poseidonmädels (4:39,31 – neuer Kreisrekord!) ließen den Vorsprung der SC Regensburg (4:40,83) auf 3,05 Sekunden schrumpfen. Es folgte Staffel vier: 4x100S. Cäcilia Bausback glänzte als Startschwimmerin mit persönlicher Bestzeit (1:06,02!), übergab knapp in Führung liegend an Anna Reibenspiess, die zusammen mit Anika Heinz und Fabienne Krüger – alle mit toller Moral – den Start-Ziel-Sieg in 4:30,29 Minuten (Schnitt unter 1:07,6!) perfekt machten. Knapp dahinter SC Regensburg (4:31,81) vor SG Mittelfranken (4:33,27).

Auch in der abschließenden Lagenstaffel waren die Abstände minimal. Obwohl die Poseidonmädels mit um 16 Sekunden verbessertem Kreisrekord (4:39,31!) erneut Rang zwei eroberten, reichte es nicht zum Silberrang. Dieser ging mit einer Gesamtzeit von 23:05,90 Minuten an die Schwimmerinnen aus Regensburg. Dem Poseidonquartett (23:07,22) auf Platz drei fehlten am Ende gerade mal 1,32 Sekunden.

Im Wettbewerb der männlichen Jugend D (Jg. 2008(2009) wurde der SC Regensburg seiner Favoritenrolle gerecht, siegte souverän in allen fünf Staffeln und steigerte seine Gesamtzeit um 30 Sekunden auf hervorragende 22:16,97 Minuten.

Mit drei dritten und zwei vierten Staffelplätzen konnten die Jungs des SSKC Poseidon nicht entscheidend in den Kampf um die Podestplätze eingreifen, obwohl auch sie ihre Vorkampfzeit um 15 Sekunden steigerten. Hoffnung kam zwar nach der Bruststaffel auf, wo sich die Jungs vom Main in der Besetzung Leon Finnegan, Arthur Geis, David Billert und Fabian Hufsky um sieben Sekunden verbesserten und als Drittplatzierte mit 5:59,38 Minuten die Sechs-Minutenmarke unterboten. Stark auch über 4x50S das Delfin-Quartett (3. Platz in 2:21,90), in dem anstelle von Fabian Hufsky der ein Jahr jüngere Bastian Hock als Schlussschwimmer (Splitzeit 0:38,47!) im Einsatz war. Trotz einer Steigerung um acht Sekunden in der Lagenstaffel (4. in 5:15,93) blieb in der Gesamtwertung am Ende nur der undankbare vierte Platz.

Hausmarken verbessert

Mit erheblichem Abstand auf die starke Konkurrenz als Sechste angereist, zog das weibliche C-Jugend-Team mit Franka Timm (Jg. 2006), Lena Ludwig, Amira Kraus und Maren Krauss (alle Jg. 2007!) nicht zurück, sondern steigerte seine Gesamtzeit ebenfalls um 15 Sekunden auf 26:15,13 Minuten. Franka Timm in vier Rennen und Maren Krauss in der Lagenstaffel als Startschwimmerinnen eingesetzt, verbesserten jeweils deutlich ihre Hausmarken und motivierten damit ihre Kolleginnen zusätzlich. Alle Staffelzeiten des Vorkampfes wurden unterboten: 4x100F: 4:31,48 (Vorkampf 4:32,74); 4x100B: 5:48,25 (5:50,34); 4x100R: 5:15,45(!) (5:23,20); 4x100S: 5:31,38 (5:33,40) und 4x100L: 5:08,57 (5:11,46).

Heinz Grasmann

SSKC Poseidon mit drei Teams im Bayernfinale: Chancen auf Podestplatz in Bayreuth für die weibliche A-Jugend und die männliche D-Jugend

Nach den über­le­gen ge­won­ne­nen Staf­fel­ren­nen beim un­ter­frän­ki­schen DMSJ-Be­zirks­ent­scheid und den da­bei er­ziel­ten Ge­sam­t­er­geb­nis­sen wird der SSKC Po­s­ei­don Aschaf­fen­burg am Wo­che­n­en­de in Bay­reuth mit drei Mann­schaf­ten beim Lan­des­fi­na­le an­t­re­ten. Da­bei wird die Kon­kur­renz ei­ne ganz an­de­re sein als vor zwei Wo­chen im hei­mi­schen Hal­len­bad.

Das zeigen vor allem die Ergebnisse der Vereine aus dem Münchner »Speckgürtel« und den Bezirken Mittelfranken und Oberpfalz (SC Regensburg!).

Chancen auf einen Podestplatz dürfen sich zwei Aschaffenburger Teams ausrechnen, allen voran die weibliche A-Jugend, mit den erfahrenen Schwimmerinnen Cäcilia Bausback, Anika Heinz, Fabienne Krüger und Anna Reibenspiess.

Ein heißer Wettstreit erwartet das männliche D-Jugend-Team der Poseidonen. Am Gesamtsieg der jungen Regensburger, die im heimischen Vorkampf eine Superzeit vorlegten, gibt es keine Zweifel. Für den Kampf um die Plätze kommen nach den auf Bezirksebene erzielten Zeiten drei eng beieinander liegende Teams infrage.

Quasi im Alleingang

Während die Aschaffenburger Jungs ihre Staffeln quasi im Alleingang erzielten, lieferten sich die SG Mittelfranken und die oberfränkische SSG Coburg als Gast beim Bezirksentscheid in Nürnberg bereits einen bis zum Schluss spannenden direkten Vergleich, bei dem die Coburger Jungs erst in der abschließenden Lagenstaffel ihre Führung abgeben mussten.

Mit David Billert, Leon Finnegan, Arthur Geis, Fabian Hufski und Youngster Bastian Hock treten die Poseidonen mit ihrem bewährten Quintett an, dem durchaus noch eine Steigerung zuzutrauen ist.

Für die weibliche C-Jugend des SSKC, die heuer ohne Nika Steigerwald mit der sechstbesten Zeit in Bayern den Sprung ins Landesfinale schaffte, ist dies schon mehr als man erwarten durfte. Da nach vorne wohl kaum noch etwas geht, will das ehrgeizige Quartett Amira Kraus, Maren Krauss, Lena Ludwig und Franka Timm nicht nur den Platz verteidigen, sondern mit neuen Staffelzeiten das Gesamtergebnis noch einmal steigern.

Vorkampfzeiten zur Qualifikation fürs Landesfinale:

Männliche Jugend D (2008/2009): 1. SC Regensburg 22:46,10; 2. SG Mittelfranken 23:55,89; 3. SSKC Poseidon Aschaffenburg 24:06,72; 4. SSG Coburg 24:07,63; 5. Post SV Nürnberg 25:06,53; 6. SC Wasserfreunde München 25:40,08; 7. SC Delphin Ingolstadt 25:54;82; 8. SC Prinz Eugen München 26:27,07; weibliche Jugend C (Jg. 2006/2007): 1. SC Regensburg 24:18,32; 2. SG Mittelfranken 24:28,51; 3. SC Prinz Eugen München 24:34,84; 4. TSV Hohenbrunn-Riemerling 24:44,44; 5. SC Delphin Ingolstadt 25:30,25; 6. SSKC Poseidon Aschaffenburg 26:30,88; 7. TSV Vaterstetten 26:51,15; 8: SV Grafing-Ebersberg 26:52,62; weibliche Jugend A (Jg. 2002/2003: 1. SC Regensburg 24:16,20; 2. SG Mittelfranken 24:22,74; 3. SSKC Poseidon Aschaffenburg 25:31,31; 4. SG Bamberg 27:48,47; 5. SSG 81 Erlangen 28:09,10.

Heinz Grasmann

2019-12-07T08:18:21+00:00