Bayerische Meisterschaften in Bayreuth

///Bayerische Meisterschaften in Bayreuth

Bayerische Meisterschaften in Bayreuth

Untermain-Asse stechen in Bayreuth

Alena Hennl auf Bayerns Thron, insgesamt zehn Medaillen für starkes Team des SSKC Poseidon Aschaffenburg

Dank Frau­en­po­wer en­de­ten die baye­ri­schen Meis­ter­schaf­ten in Bay­reuth für die bei­den Un­ter­main­ve­r­ei­ne SSKC Po­s­ei­don Aschaf­fen­burg und TSG Klei­n­ost­heim mit ei­ner nicht zu er­war­ten­den Zahl von Po­dest­plät­zen und neu­en Kreis­re­kor­den. Et­was im Schat­ten stan­den dies­mal die Män­ner.

Diese konnten zum einen den Wechsel von Poseidons Topschwimmer Niklas Reibenspiess nach Bochum nicht kompensieren, zum anderen steckten einigen die Anstrengungen des Trainingslagers noch in den Knochen.

Rekord verbessert

Für den rechten Auftakt sorgte Anna Reibenspiess vom SSKC Poseidon. Im Vorlauf über 200 m Lagen verbesserte sie ihren eigenen Clubrekord um eine gute Sekunde auf 2:25,02 Minuten, womit sie sich den Jahrgangstitel sicherte und gleichzeitig auch für das A-Finale qualifizierte. Im direkten Vergleich mit den Besten steigerte sie sich dort noch einmal, knackte mit 2:24,38 Minuten auch noch den von Alina Hennl (TSG Kleinostheim) 2011 aufgestellten Kreisrekord von 2:24,60 Minuten und holte sich damit Bronze in der offenen Klasse. Der Sieg ging kurioserweise in 2:22,98 Minuten an die seit zwei Jahren für den SV 05 Würzburg startende Kleinostheimerin.

Deren jüngste Schwester Alena (Jg. 2000) hatte ihren großen Auftritt im Finale über 200 m Schmetterling. Hatte sie sich im Vorlauf mit 2:27,14 Minuten und Rang sechs noch vornehm zurückgehalten, so gab sie im Finale vom Start weg Gas, steigerte ihre Bestmarke auf 2:22,93 Minuten, was für sie Meisterschaft und Titel bedeutete. Dem Kreisrekord ihrer Schwester Alina (2:20,36 Min.) aus dem Jahr 2012 ist sie damit wieder ein Stück näher gekommen. Eine imponierende Rolle spielte in der gleichen Disziplin auch Cäcilia Bausback (SSKC Poseidon). Die 14-jährige Gymnasiastin steigerte sich im Vorlauf auf 2:26,98 Minuten (neuer Clubrekord!), platzierte sich damit als Fünfte sogar vor der späteren Titelträgerin Alena Hennl und holte sich Gold in der Kategorie »Jg. 2003 und jünger«. Auch sie kämpfte im A-Finale erfolgreich, verbesserte ihren Clubrekord auf 2:26,17 Minuten und sicherte sich damit den dritten Platz in der offenen Klasse und mit Bronze die zweite Medaille.

Echte Hoffnungsträger

Dass beim SSKC Poseidon in Nika Steigerwald und Alexander Gening zwei echte Hoffnungsträger heranreifen, das bewiesen die beiden Zwölfjährigen bei dem über die drei Tage verteilten, aus fünf Disziplinen bestehenden Schwimm-Mehrkampf. In Roben Lienhardt (SV Augsburg) traf Alexander auf einen sehr starken Konkurrenten, den er lediglich über 200 m Brust (2:56,16 Min.) bezwingen konnte. Trotz neuer Bestmarken über 400 m Freistil (4:56,11 Min.) und 200 m Lagen (2:39,38 Min.) reichte es am Ende mit 1867 Punkten »nur« zu Rang zwei hinter dem jungen Schwaben (1903 Punkte).

In Richtung Sieg

Von Beginn an in Richtung Sieg begab sich Nika Steigerwald. Die junge Haibacherin beendete das Beinschlagschwimmen (50m in 47,37 Sekunden) als Erste und ließ über 100 (1:19,69 Min.) und 200 m Brust (2:56,44 Min.) auch den Spezialistinnen keine Chance. Mit ihrer 100m-Zeit knackte sie den Clubrekord von Simone Bauer (1:19,81 Min.), den diese als 14-Jährige 1989 (!) aufgestellt hatte, bevor sie zum EOSC Offenbach wechselte, und setzte sich darüber hinaus auch auf Rang eins der DSV-Bestenliste im Jahrgang 2006. Mit erneuten Verbesserungen über 400 m Freistil (5:04,41 Min.) und 200 m Lagen (2:41,75 Min.) brachte sie es am Ende auf stolze 2670 Punkte und lag damit deutlich vor der Münchnerin Johanna Berger, die auf 2381 Zähler kam.

Dazwischen zog Anna Reibenspiess immer wieder die Aufmerksamkeit des Poseidonanhangs auf sich. Über 100 m Freistil holte sie sich mit einer Steigerung auf 1:01,18 Minuten Bronze im Jahrgang 2002. Im Überprüfungswettkampf 800 m Freistil distanzierte sie die Konkurrenz der offenen Klasse deutlich und stellte ihren Kreisrekord auf sehr beachtliche 9:17,45 Minuten. Über 400 m Freistil (4:30,13 Min.) und 200 m Rücken (2:25,16 Min.) gelangen ihr zwei weitere Kreisrekorde, beide Male mit Silber im Jahrgang dekoriert und auf Platz vier in der offenen Wertung! Durchaus mögliche weitere Medaillen vergab sie durch einen Frühstart im Vorlauf über 200 m Freistil.

Starke Staffeln

Als Vierte knapp am Podest vorbei schwammen beide SSKC-Staffeln über 4 x 200 m Freistil. Die Männer erzielten damit ihr bestes Ergebnis in der Besetzung Nils Haack, Justin Arapaj, Philipp Walter und Jannik Pothorn und einer Endzeit von 8:33,72 Minuten. Das Damen-Quartett startete in der Besetzung Jule Weindel, Anna Reibenspiess, Fabienne Krüger und Cäcilia Bausback und unterbot den Kreisrekord um 1;54 Sekunden, der nun mit 9:06,93 Minuten in der Liste steht. Ebenfalls Kreisrekord schafften Anna Reibenspiess, Nika Steigerwald, Cäcilia Bausback und Anika Heinz als Fünftplatzierte in der Lagenstaffel. Wesentlichen Anteil an der Steigerung um knapp sechs Sekunden auf sehr beachtliche 4:42,34 Minuten hatte hier die erstmals als Brustschwimmerin eingesetzte Nika, die ihre Teilstrecke in prächtigen 1:19,26 Minuten zurücklegte.

Heinz Grasmann

15 Akteure vom Untermain um Bayern-Titel

Aber starke Konkurrenz in Bayreuth

Nach in­ten­si­ven Trai­nings­la­gern und meh­re­ren Test­wett­kämp­fen be­tei­li­gen sich die Schwim­mer des SSKC Po­s­ei­don Aschaf­fen­burg und der TSG Klei­n­ost­heim gut vor­be­rei­tet an den baye­ri­schen Meis­ter­schaf­ten, die von Frei­tag bis Sonn­tag mit kom­p­let­tem Pro­gramm in Bay­reuth auf der 50-Me­ter-Bahn aus­ge­tra­gen wer­den.

Die TSG ist bei hohen Normen mit drei Athleten vertreten (10 Einzelstarts), von denen Alena Hennl vor allem als Delfinschwimmerin ihre Chancen auf Podestplätze nutzen könnte. Mit 12 Akteuren – je sechs weiblich und männlich – reist der SSKC nach Oberfranken. Diese bestreiten neben insgesamt 60 Einzelrennen auch sechs Staffelwettbewerbe.

Gute Aussichten auf vordere Platzierungen haben Nika Steigerwald und Alexander Gening im Schwimm-Mehrkampf. Die beiden Zwölfjährigen bestreiten diesen aus fünf Disziplinen bestehenden Wettbewerb mit Schwerpunkt Brustschwimmen. Dieser besteht somit aus 100 und 200 m Brust, 50m Brustbeinschlag, 400 m Freistil und 200 m Lagen.

Neben diesen beiden Jüngsten und Alena Hennl starten in Bayreuth Justin Arapaj, Cäcilia Bausback, Nils Haack, Anika Heinz, Fabienne Krüger, Ilyas Mirzoev, Jannik Pothorn, Anna Reibenspiess, Philipp Walter, Jule Weindel (alle SSKC Poseidon), Jana Jankowski und Tim Krenz (beide TSG Kleinostheim).

Heinz Grasmann

2018-04-27T07:18:48+00:00