Großer Preis von Stockstadt

///Großer Preis von Stockstadt

Großer Preis von Stockstadt

Gute Leistungen bei Stockstadts »Großem Preis«: Vier Kreistitel für Schwimmer Justin Arapaj

Der »36. Gro­ße Preis« im Stock­stad­ter Wald­schwimm­bad, heu­er ver­bun­den mit den Kreis­meis­ter­schaf­ten, führ­te zu in­ter­es­san­ten Ver­g­lei­chen zwi­schen Schwim­mern vom baye­ri­schen Un­ter­main und aus­wär­ti­gen Gäs­ten.

Schade nur, dass vor allem in den jüngeren Jahrgängen einige Wettbewerbe wohl wegen der zu Ende gehenden Pfingstferien nicht wie gewohnt stark besetzt waren.

In 20 der insgesamt 28 Rennen sorgten einheimische Akteure für die Tagesbestzeiten. Sechs Mal setzten sich die mit Gastgeber Delphin Stockstadt seit Jahren befreundeten Gäste des ASV Wuppertal durch, und je ein Spitzenplatz ging an die SG Weiterstadt und den TV Immenstadt.

Deininger siegt zum Auftakt

In den Auftaktrennen über 200 m Freistil landete Lara Deininger (TSG Kleinostheim) in 2:29,29 Minuten einen klaren Sieg, während der Wuppertaler Simon Potthast (Jg. 1998 – 2:07,64) alles aufbieten musste, um den vier Jahre jüngeren Simon Joas (TV Immenstadt – 2:07,76) knapp in die Schranken zu verweisen. Noch enger verlief die Entscheidung über 100 m Freistil der Frauen. Hier siegte Adriana Bethke (SG Elsenfeld/Kleinwallstadt) in persönlicher Bestzeit von 1:07,15 Minuten mit einer Hundertstelsekunde Vorsprung vor der Wuppertalerin Victoria Di Bello und der stark verbesserten Mia-Sophie Sauer (SSKC Poseidon – 1:07,86) auf Rang drei.

Krenz dreimal ganz vorne

Klare Entscheidungen gab es dagegen im Brustschwimmen. Der 17-jährige Tim Krenz (TSG Kleinostheim) setzte sich dreimal durch, am deutlichsten auf der 200m-Distanz, wo er mit beachtlichen 2:40,28 Minuten eine neue Hausmarke setzte und die Konkurrenz um einige Körperlängen hinter sich ließ. Riesig war die Freude bei Hannah Ludwig (Jg. 2004 – SSKC Poseidon), die sich bei ihrem Sieg über 50B mit sehr guten 37,09 Sekunden die Qualifikation für die bayerischen Jahrgangsmeisterschaften sicherte und anschließend auch über 100B (1:22,97) erfolgreich war. Der Sieg auf der langen Distanz ging an ihre zwei Jahre jüngere Vereinskameradin Franka Timm, die sich auf 2:58,70 Minuten steigerte und als einzige Schwimmerin unter drei Minuten blieb.

Eifrigste Titelsammler

Als erfolgreichste Teilnehmer im Becken an der Gersprenz erwiesen sich mit je vier Tagesbestzeiten Justin Arapaj und Nika Steigerwald vom SSKC Poseidon. Beide waren damit auch die eifrigsten Titelsammler der Kreismeisterschaften.
Arapaj siegte über 100S (1:06,42) sowie über 50 (0:25,27), 100 (0:56,64) und 400F (4:33,86 – persönliche Bestzeit). Steigerwald, 13-jährige Topathletin im Brustschwimmen, überraschte mit neuen Hausmarken über 100S (1:10,37!) und 200R (2:43,29). Auf den kürzeren Rückenstrecken dominierte die Wuppertalerin Anna Potthast die Konkurrenz (50 m: 0:33,64 – 100 m: 1:14,58). Über 100R kamen ihr die beiden 14-Jährigen Lea Becker (SSKC Poseidon) und Emelie Lazarov (SG Elsenfeld/Kleinwallstadt) am nächsten. Das bis zum Schluss spannende Duell um den Kreismeistertitel entschied das Poseidon-Mädel in 1:17,18 gegenüber 1:17,21 Minuten knapp für sich.

SG-Coach auf Platz eins

Der Männertitel in dieser Disziplin ging in Tagesbestzeit (1:07,54) an Samuel Herrmann, den 22-jährigen Coach der SG Elsenfeld/Kleinwallstadt. Philipp Walter (SSKC Poseidon) entschied in einer äußerst knappen Entscheidung den Rückensprint (0:32,08) für sich, sein Trainingskollege Liam Tanner die lange Distanz (2:27,64). Im Lagenschwimmen der Frauen setzte sich Jule Weindel (2:39,58) beim Dreifach-Erfolg der Poseidonen durch. Hinter ihr schlugen die Vereinskolleginnen Franka Timm (2:43,43) und Anika Heinz (2:47,13) an.
Bei den Männern musste sich Francis Hartl (TSG Kleinostheim) in einem abwechslungsreichen Rennverlauf zwar dem starken Immenstädter Simon Joas (Tagesbestzeit: 2:28,72) beugen, im Kampf um die Kreismeisterschaft schlug er jedoch in 2:30,53 Minuten vor Alexander Hebeler (SSKC Poseidon – 2:32,17) und Tim Krenz (2:33,30) an und sich den Titel holte.

Heinz Grasmann

»Großer Preis« mit gestrafftem Programm: In Stockstadt werden auch die Kreismeister ermittelt

Mit ei­nem et­was ge­straff­ten Pro­gramm ver­an­stal­tet Del­phin Stock­stadt am Wo­che­n­en­de sei­nen tra­di­tio­nel­len »Gro­ßen Preis« im Wald­schwimm­bad und er­war­tet da­zu Gast­schwim­mer aus elf Ve­r­ei­nen.

Da in die Veranstaltung auch die Kreismeisterschaften integriert sind, stellen die Untermainvereine die größten Aufgebote: SSKC Poseidon Aschaffenburg (88 Teilnehmer/351 Starts), SG Elsenfeld/Kleinwallstadt (36/183), TSG Kleinostheim (27/104) und TV Großostheim (15/53). Neben der obligatorischen Teilnahme der mit den Gastgebern befreundeten Schwimmer des ASV Wuppertal (29/133) werden auch Akteure aus Kitzingen, Gerolzhofen, Weiterstadt, Immenstadt, Regensburg und Saarbrücken ins Geschehen eingreifen.

Geschwommen werden die 50-, 100- und 200m-Strecken in den vier Schwimmarten sowie 200 m Lagen und 400 m Freistil. Für die beteiligten Masters stehen die 50-m-Distanzen und ebenfalls 200 m Lagen auf dem Programm. Als Schmankerl wird nach wie vor die beliebte Familienstaffel angeboten, die am Sonntagvormittag als 3x50m-Freistilstaffel (mixed) ausgetragen wird. Am Ende der Pfingstferien fehlen einige aussichtsreiche Bewerber auf die Kreistitel, was der Spannung jedoch nicht entgegensteht. Für die meisten Jugendlichen ist die erste Freiluftveranstaltung auf der Langbahn gleichzeitig die letzte Möglichkeit, sich noch für die in zwei Wochen auf dem Plan stehenden Bezirksmeisterschaften zu qualifizieren.

Beginn der Wettkämpfe ist am Samstag und Sonntag jeweils um 10, Einschwimmen ab 9 Uhr.

hgr

2019-08-14T00:40:28+00:00